Distanz, Zeit oder beides?

Distanz, Zeit oder beides?

Um den öffentlichen Verkehr zu finanzieren, wurde in der Schweiz bekanntlich die leistungsabhängige Schwerverkehrsabgabe eingeführt. Im Jahre 2010 lagen die Einnahmen gem. Statistik der Eidg. Zollverwaltung bei 1.490 Millionen Schweizerfranken. Diese Einnahmen sind kilometerabhängig.

In den USA und der EG überlegt man sich, ob dieser Ansatz richtig ist oder ob nicht vielmehr die Fahrzeit belastet werden soll, die Lastwagen auf der Straße verbringen. Dabei lässt sich der CO2-Ausstoß effektiver reduzieren als über die Distanzabgabe. Ziel einer solchen Abgabe wären u.a.

  • die Anzahl der Teilladungen oder Leerfahrten weiter zu reduzieren.
  • Neu werden auch die Wartezeiten z.B. im Stau belastet und der Effekt wäre ein Ausweichen auf wenig belastete Straßen.
  • Vermehrte Nutzung von Zeitfenstern in denen weniger Verkehr herrscht.

Die Datenerfassung  für die zeitabhängige Abgabe soll mittels GPS erfolgen, was technisch überhaupt kein Problem ist.

Die Schweiz benötigt immer mehr Einnahmen für den öffentlichen Verkehr, dessen Infrastruktur und Umfeld.
Anmerkung. Heute sind es pro Jahr bereits rund 13.6 Milliarden  CHF.

Es ist daher nur noch eine Frage der Zeit, bis die Politik und Interessenvertreter auf diesen Zug aufspringen werden. In der Schweiz heißt es dann nicht Distanz oder Zeit sondern beides.

GSL Consulting LLC

GSL Global Shipping and Logistics Consulting is a consulting company specializing in Logistics and Supply Chain Assessment.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: