Verkauf von Anteilen der Deutschen Bahn

Unter dem Titel „Aufbruch ins Abenteuer“ meldet das Handelsamtsblatt das schon jetzt, ungeachtet der noch offenen Detailfragen, private Investoren ihr Interesse an einer Beteiligung an der Bahn erklären.

So werden in Branchenkreisen gem. Handelsamtsblatt auch Babcock & Brown erwähnt.

Im Moment haben diese ja eine Offerte für die ungarische MAV Cargo abgegeben.

Babcock & Brown ist 100% Besitzer der Crossrail AG einem Mitbewerber der Railion. Gleichzeitig auch an CBRail beteiligt und weitere  Beteiligungen im Bahnsegment dürften zum Portfolio gehören.

Es wird spannend, mit wem die Braut sprich Deutsche Bahn letztlich im Bett liegen wird.

Links

Deutsche Bahn Division Transport und Logistik

Handelsblatt.com

Der Standard.at

Babcock & Brown

Problemlöser?!

Vor einiger Zeit wurde eine kritische Studie von Prof. Jeffrey Pfeffer von der Stanford-University veröffentlicht. Darin heisst es u.a.

„Wer ein Problem intelligent beschreiben kann, ist nicht unbedingt ein guter Problemlöser. Die Lücke zwischen Wissen und Tun weitet sich in vielen Organisationen aus. Mit moderner MBA- und BWL-Ausbildung kommt Führungsnachwuchs in Unternehmen,  der einseitig für elegantes Problembeschreiben qualifiziert ist“

Diese Studie kommt mir immer dann wieder in den Sinn,  wenn sich Unternehmen mit Negativmeldungen in Erinnerung rufen.